www.tadema.de
Machiavellismus

[ rt ]

[]

"Geld regiert die Welt"

Stellen Sie sich vor, Sie wollen Macht, verfügen über viel Geld und wollen sichergehen, daß das auch so bleibt. Sie werden zwei Personen getrennt zu sich rufen, bei denen Sie sicher sind, daß sie das tun, was Sie von ihnen verlangen. Die eine bilden Sie politisch linksgerichtet aus und finanzieren die Gründung einer Partei. Die andere bilden Sie politisch rechtsgerichtet aus und finanzieren ebenfalls die Gründung einer Partei. Damit haben Sie zwei oppositionelle Parteien ins Leben gerufen, finanzieren deren Propaganda, die Wahlen und Aktionen. Kontrollieren tun Sie beide. Wollen Sie eine der Parteien im Vorteil wissen, schießen Sie ihr einfach mehr Geld zu als der anderen Partei. Die Menschen werden von dem ewigen Hickhack zwischen den Parteien beeindruckt oder aber verärgert sein aber niemals dahinterkommen, daß Sie die Ursache allen Zwistes sind. Für Ablenkung sorgen Massenmedien wie Zeitung, TV und Radio.
Sie wollen noch mächtiger werden. Um das zu erreichen könnten Sie einen Krieg anzetteln. Dazu finanzieren Sie zwei verfeindete Gruppen gleichermaßen. Der den Krieg wirklich gewinnt, sind natürlich Sie. Ihr Geld vermehrt sich von ganz alleine, Ihre Macht wächst. Doch es geht auch anders: Ohne Krieg. Sie müssen nur Kapital, Politik, Wirtschaft und Religion miteinander vernetzen. Von nun an geben die Menschen ihr Geld das sie verdienen und zur Versorgung ihrer Familien brauchen freiwillig bei Ihnen ab.

Strengen Sie sich nicht an. Ein solches System ist längst installiert [ 1 ]. Ökonomie ist eine private Veranstaltung. Wichtige Entscheidungen werden nicht an den Kabinettstischen und in den Parlamenten getroffen, sondern in den Chefetagen großer Banken und Unternehmen. Politiker fungieren als Handelsvertreter. Die Dominanz des Marktes über die Politik ist nicht zu übersehen. Die Welt ist von einem sozial und ökologisch entfesselten Kapitalismus erfaßt. Soziale, kulturelle und nicht zuletzt ökologische Aufgaben kennt dieser globalisierte Kapitalismus nicht.

Sie dürfen nun darüber nachdenken, ob Deutschland eine Demokratie ist, und ob Schröder, Merz & Merkel oder Herr Westerwelle, um nur einige Namen zu nennen, Demokraten sind. Und Sie dürfen entscheiden, ob Sie die folgenden Seiten wirklich lesen wollen, die machen Sie vielleicht nur wütend.

David Hume vor 250 Jahren

Hume hat sich darüber gewundert, "wie leicht doch die Vielen sich von den Wenigen beherrschen lassen und mit welch selbstverständlicher Unterwürfigkeit die Menschen den Regierenden ihr Schicksal anvertrauen". Er empfand dies als überraschend, "sind doch die Beherrschten stets die Stärkeren". Einmal darüber im klaren, würden die Menschen sich erheben und ihre Herrscher stürzen ...

[ 1 ] In Amerika sind zwei verschiedene Parteien (Republikaner und Demokraten) denselben Geldgebern verpflichtet.

Seitenanfang | Privatisierung der Welt

©Tadema 99-2009 [ www.tadema.de ] [ ... ]